Download Ratgeber Einbürgerung und Einbürgerungstest



Wie läuft der Einbürgerungstest ab?

Wenn Sie Ihren Antrag auf Einbürgerung einreichen möchten, ist der bundeseinheitliche Einbürgerungstest obligatorisch. Hier erfahren Sie, wie der Einbürgerungstest genau abläuft.

Wenn Ihre zuständige Einbürgerungsbehörde geprüft hat, ob bei Ihnen alle anderen Voraussetzungen für die Einbürgerung erfüllt sind, können Sie sich zum Einbürgerungstest anmelden. Wo und wann der Einbürgerungstest genau stattfindet, erklärt Ihnen die Behörde.

Anmeldung und Termin für den Einbürgerungstest

Oft kann man den Einbürgerungstest in einer örtlichen Volkshochschule ablegen. Dort können Sie auch die Termine für den Test erfragen. In der Regel gibt es dafür Anmeldefristen von etwa 3 Wochen. Sie sollten sich daher frühzeitig um einen Termin für Ihren Einbürgerungstest bemühen. Sofern Sie sich persönlich für den Einbürgerungstest anmelden, sollten Sie Ihren gültigen Pass mitbringen. Beachten Sie zudem, dass für den Test eine Gebühr von 25 Euro anfällt. Diese Gebühr ist in bar bei der Anmeldung zu entrichten. Wenn Sie den Test wiederholen müssen, muss die Gebühr erneut bezahlt werden.

So läuft der Einbürgerungstest ab:

  • Sie finden sich zur angegebenen Uhrzeit im jeweiligen Raum für den Einbürgerungstest ein.
  • Sie sollten Ihren Pass sowie einen Stift mitbringen.
  • Sie erhalten einen personalisierten Fragenkatalog mit 33 Fragen. Sie haben für die Bearbeitung 60 Minuten Zeit. Um den Test zu bestehen, müssen mindestens 17 Fragen korrekt beantwortet werden.
  • Der Schwierigkeitsgrad für den Einbürgerungstest ist für jeden Test gleich.
  • 30 Fragen beziehen sich dabei auf die Themen:

– Leben in der Demokratie

– Geschichte und Verantwortung

– Mensch und Gesellschaft

3 Fragen beziehen sich auf das jeweilige Bundesland, in dem Sie leben möchten.

  • Für jede Frage gibt es vier Antwortmöglichkeiten, von denen nur eine richtig ist (Single-Choice-Test)
  • Ist die Zeit abgelaufen, werden die Fragebögen eingesammelt und später zentral ausgewertet.
  • Sie erhalten von der Behörde per Post, in der Regel 2 Wochen nach dem Einbürgerungstest, Ihr individuelles Testergebnis.
  • Mit dem bestandenen Einbürgerungstest können Sie bei der Einbürgerungsbehörde die erforderlichen Kenntnisse über die Bundesrepublik Deutschland nachweisen. Wenn Sie bereits einen Antrag auf Einbürgerung gestellt haben, wird die zuständige Behörde ebenfalls vom Ergebnis unterrichtet.
  • Haben Sie weniger als 17 Fragen richtig beantwortet, dann können Sie den Test wiederholen. Sie können den Einbürgerungstest grundsätzlich so oft wiederholen, wie Sie möchten. Beachten Sie, dass Sie dann jedes Mal eine Gebühr zahlen müssen.

Neben dem Einbürgerungstest müssen Sie, wenn Sie nicht schon bereits ein gültiges Zertifikat oder einen Schulabschluss an einer deutschen Schule habe, zusätzlich einen Sprachtest absolvieren.

Vorbereitung auf den Einbürgerungstest

Der Fragenkatalog für den Einbürgerungstest ist mit 300 Fragen sehr umfangreich, aber mit der richtigen Vorbereitung sind Sie gut gerüstet, um den Test zu bestehen. Dafür stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen. Zum einen können Sie den Test online durchführen und Ihr Wissen im Vorfeld erproben. So können Sie die Fragen online von zuhause aus beantworten und direkt die richtigen Antworten sehen. Auf diese Weise finden Sie heraus, wo Ihre Fehler liegen und in welchen Bereichen Sie sich noch intensiver vorbereiten sollten.

Neben dem Online-Angebot haben Sie zudem die Möglichkeit, den Fragenkatalog in Ihrer örtlichen Volkshochschule einzusehen. Einige Volkshochschulen bieten darüber hinaus ein Prüfungstraining für den Einbürgerungstest an. Informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer nächsten Volkshochschule.